SEITE 3←                          3_DE_-_Analogy.htmlshapeimage_9_link_0
4 - FROM ANALOGY TO EARTHBOUND
JUTTA & MARTIN

London 1975
 
 
 
EARTHBOUND:

Martin Thurn
Scott Hunter
Jutta Nienhaus

EARTHBOUND:

Jutta Nienhaus
Martin Thurn
Julia Cameron
Scott Hunter

Martin, Jutta und Mops wurden nun von Franco Battiato, den sie seit Jahren kannten, an dessen Plattenfirma Bla Bla Records vermittelt, mit der sie Ende 1973 einen Vertrag abschlossen, der jedoch beinhaltete, daß ein gewisser Guiglielmo als Sänger Teil der Gruppe werden sollte. Das haute nicht so recht hin, und deshalb traten sie von dem Vertrag zurück. Franco bat sie, ihm bei seiner neuen LP "Sulle corde di Aries" (Bla Bla BBXL 10003) zu helfen. Jutta Nienhaus sang und sprach einige Teile - sie wurde dann auch in der Klapphülle abgebildet -, und Martin Thurn steuerte ein paar Einfälle bei, so etwa Worte von Wolf Biermann. Eigentlich sollte daraus eine enge Zusammenarbeit entstehen, aber Franco ließ sich damals sehr stark von seinen Synthesizern fesseln, was die beiden langweilte.


So war nach drei Monaten auch dieses Vorhaben gestorben. Jutta und Martin hatten ein paar Auftritte als Duo, bis sie das Collettivo Teatrale La Comune des späteren Nobelpreisträgers Dario Fo kennenlernten. Eine Abteilung dieses Kollektivs, geleitet von Folksänger Paolo Ciarchi, befaßte sich mit Musik. Die beiden machten mit, reisten für etwa drei Monate mit dem Collettivo durch Italien, spielten improvisierte Musik zu einer sozial-politisch geprägten Dia-Show und veröffentlichten die Live-MC "Cammina, cammina...". Wegen der politischen Sprengkraft hatten sie sogar die Ehre, zwei Tage im Mailänder Gefängnis San Vittore zu verbringen, nachdem sie während eines Auftritts auf der Bühne verhaftet worden waren. Drogenbesitz lautete die schnell wieder fallengelassene Anklage. Das ganze erregte so viel Aufsehen, daß die beiden Einsitzenden in den Nachrichten des italienischen Fernsehens ihre eigene Verhaftung miterleben durften. Das Echo in der Öffentlichkeit war erheblich, aber ihre Begeisterung gestorben.


Im Sommer 1974 ließen sich Martin, Jutta, Mops und Mauro (die ursprünglichen Joice)  zusammen mit Sergio Conte, dem damaligen Keyboarder von Jumbo, für eine musikalische Bühnenschau mit sozialkritischen Inhalten namens "Arianna e Teseo" gewinnen. Vier Wochen verbrachten sie in einem alten spinnenvernetzten Schloß in Soriasco bei Pavia und nahmen dort eine Stunde reiner Musik auf, bis das ganze Vorhaben wegen mangelnder Finanzierung abgeblasen wurde. Zwei dieser Stücke finden sich auf der CD „25 Years Later“ wieder.


Martin und Jutta gingen anschließend nach London, wo sie einige bekannte Leute kennenlernten: Kevin Ayers, Paul Buckmaster, Kevin Coyne, Lol Coxhill, Nico, David Vorhaus und Lady June, eine Dichterin, in deren Wohnung sich damals die Underground-Szene traf. Sie gründeten nun Earthbound, die in wechselnden Besetzungen spielten, und Anfang 1979 ihr eigenes Label Archway Records, in Zusammenarbeit mit der Vertriebsfirma Charmdale Records und dem bekannten Musikverlag Campbell-Connelly. In den Kaleidophon Studios nahmen sie Anfang 1979 unter Leitung von David Vorhaus von White Noise drei Stücke auf, die sie als Single und Maxi-Single veröffentlichten. Richtung: New Wave. Nach zahlreichen Auftritten in England und zwei Italientourneen (1978/79) spielten Earthbound im September 1979 ihren letzten Gig in London, und Anfang 1980 nahm auch Martins und Juttas Beziehung nach elf Jahren ein freundschaftliches Ende.


Um die "Suite", von der es bis dahin keine einzige brauchbare Aufnahme gab, nicht völlig in Vergessenheit geraten zu lassen, kamen im Sommer des Jahres einige ehemalige Earthbound-Musiker, darunter auch Martin und Jutta, mit neuen Leuten zusammen, und spielten sie in den Londoner Goggle Studios unter Leitung von John Oram ein. Intercord wollte sie veröffentlichen, machte jedoch im letzten Augenblick einen Rückzieher.


Im Herbst 1981 zog Martin Thurn nach Hamburg, wo er den Gitarristen und Singer/Songwriter Alan Dunn kennenlernte, der von Middlesborough dorthingezogen war. Ab Frühjahr 1983 traten sie als Gitarrenduo Alan and Martin auf und veröffentlichten Anfang 1985 "Yours faithfully" als MC, von der immerhin 1000 Stück gekauft wurden, und als LP mit weißem Label in einer Anpressungs-Auflage von ganzen zehn Stück, die für Freunde bestimmt waren. Im Herbst 1990 kam die endgültige Trennung, als Alan nach Norditalien zog.


Sowohl Martin, in Hamburg, als auch Jutta, im Saarland, lebten in Deutschland, und arbeiteten  als Übersetzer und Lehrer.
Mops steckte sich auf einer Nigeria-Reise mit AIDS an und nahm sich, gesundheitlich am Ende, 1990 das Leben. Wolfgang Schoene blieb bis 2006 in Italien, bis er 2006 nach Nizza zog. Mauro Rattaggi lebt und arbeitet immer noch in Italien (Laveno). Rocco Abate ist heute Professor am Mailänder Conservatorio Giuseppe Verdi und ein anerkannter Komponist zeitgenössischer klassischer Musik, während Nicola Pankoff erfolgreich als Maler und Musiker in Arona arbeitet.


Im Februar 2010 traf sich die Band zu einem kleinen Konzert im Bloom in Mezzago (bei Mailand), um ihr drei-CD-Boxset “Analogy/Earthbound - The Complete Works” vorzustellen. Zur Formation gehörten Jutta, Martin, Mauro, Scott Hunter, Dick Brett, Rocco Abate und Nikolai Mithoff.

Anlässlich eines Erinnerungskonzertes an das Zerbo-Festival bei Pavia im September 2011 spielte die Band zum ersten Mal mit dem neuen Keyboarder Roberto Carlotto (Hunka Munka).

Dieser Kurzauftritt und die überaus erfolgreichen Proben mit dem neuen Keyboarder Roberto Carlotto (ex- Dik Dik) führten zu der Entscheidung, einen Neustart zu wagen – aus reiner Freude an der Musik. Im April 2012 trafen sich Jutta, Martin und Mauro Rattaggi mit ex-Earthbound Schlagzeuger Scott Hunter und Bassist Richard „Dick“ Brett in Roberto Carlottos Haus in Lamezia Terme (Kalabrien) zur Vorbereitung einer kleinen Konzertserie. Den Auftakt bildete am 14. April ein vom TV-Sender Viva Voce aufgezeichnetes Konzert im Teatro della Fondazione Terina in Lamezia Terme.


Pünktlich zu den Konzerten im Mai in Norditalien am 20.5. erneut in Zerbo (bei Pavia) und am 25.5. im Bloom di Mezzago (bei Mailand) erschien die DVD „ANALOGY/EARTHBOUND – The Video Collection“ (AMS/Vololibero) auf dem Markt, produziert von Claudio Fucci.


Den krönenden Abschluss dieser Konzertserie bildete die Teilnahme am RADICI DEL ROCK Festival in Viterbo (bei Rom) am 21. Juli, bei dem die großen Namen des italienischen Progrock versammelt waren (PFM, Banco, Trip, Osanna, UT (New Trolls), NRRR).
Im May 2013 kehrte die Band nach Italien zurück, um im ersten italienischen Fernsehen (RAI) aufzutreten und das neue Live-Album “KONZERT“ vorzustellen. Dieses Werk, aufgenommen während des Konzerts in Lamezia Terme am 14. April 2012, wurde vom Mailänder Plattenlabel AMS sowohl auf CD als auch als Vinyl veröffentlicht.


Leider endete die lange Geschichte von Analogy in 2018 aufgrund des plötzlichen und vorzeitigen Todes von Martin (in April) und Jutta (in Dezember).


ALAN & MARTIN:

Hamburg 1985
ANALOGY:

Viterbo 2012